Interkultureller Freundeskreis Saar-Ost e.V. - Entstehung
Montag, 2017-03-27, 08:30
Willkommen Gast | Registrieren | Login

 
 
 
Diese Seite übersetzen
PROMT© Translator
 
Menü
Kalender
«  März 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Interkulturelle Woche
Unsere Umfrage
Bewerten Sie unsere Website
Antworten insgesamt: 146
Saarbrücker Zeitung Newsticker
Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0
Interkultureller Freundeskreis Saar-Ost e.V.

Besuch unsere Seite beim Facebook!
Archiv der Einträge
Freunde
 
 
*...

Entstehung

Entstehung
 Die Initiative für den Projekt "Interkulturellen Freundeskreis Ottweiler und Umgebung" ging 2010 vom Litauischen Ortsverband aus. Sein Sitz  befindet sich in Ottweiler, in deren Umgebung einige Mitglieder des OV wohnen.
Die Stadtverwaltung der Stadt Ottweiler hat im interkulturellen Bereich in der Vergangenheit schon vieles geleistet, u.a. gab es von 2001 bis 2006 einen „RundenTisch" aus Anlass des Zuzuges mehrerer yezidischer Flüchtlingsfamilien aus dem Osten der Türkei, Sprachkurse für Migrant/-innen, Grillfeste...  Im Jahr 2007 entstand auch die Internationale Kochgruppe .
Integration braucht Vielfalt, Entwicklung, Förderung und eigene Motivation, deshalb hatte die Vorsitzende des OV Frau Laima Rui und einige engagierte Bürger/-innen aus Ottweiler die Idee, einen Schritt weiter zu gehen, und so entstand im Jahr 2011 die Idee einer neuen Initiative in der Stadt. Das Projekt sollte  als eine Erweiterung des obengenannten interkulturellen Angebots in Ottweiler und Umgebung gelten. Wunsch war es, bei Personen ausländischer Herkunft im Raum Ottweiler und Umgebung Interesse an gemeinsamen Aktivitäten  zu wecken und dadurch die Kenntnisse der Deutscher Sprache zu erweitern. Die Mitglieder des Litauischen Ortsverbands sollten die andere Kulturen und andere Mentalitäten kennen lernen und gleichzeitig den anderen Teilnehmern  das Land Litauen und seine Kultur näherbringen.

Es wurden zunächst Interessenbekundungen gemacht, Bedürfnisse und Wünsche festgestellt. Das Interesse war so groß, dass in der Folge einige Aktivitäten durchgeführt werden konnten: Im März 2011 haben Frauen unterschiedlicher Herkunft bei der "Frauen-Hobby-Ausstellung" anlässlich des 100. Frauentages ihre kreative Arbeiten präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Schulmuseum gab es anlässlich des 225. Geburtstages der Gebrüder Grimm eine Märchenstunde;  im Rahmen der Interkulturellen Woche im September wurde eine Mitmach-Aktion zu Gunsten Eric Carle-Schule für Kinder mit Behinderungen veranstaltet, und im November/Dezember organisierte sich ein Konversationskurs in deutscher Sprache für Frauen mit Migrationshintergrund.

Um die Arbeiten des  "Interkulturellen Freundeskreises Ottweiler und Umgebung" weiter fortzuführen, wurden auch die nächste Projekte auf die Beine gestellt, koordiniert von  ehrenamtlichen Teams und mit der weiteren Projektführung durch den Litauischen Verein:

Im Jahr 2012 wurde das Projekt "Begegnungen: Miteinander – Füreinander – Ottweiler" ins Leben gerufen. Es wurden regelmäßige Treffen für die ausländische und einheimische Bevölkerung organisiert, mit dem Ziel, einander näher zu kommen. Auf Anregung der Initiatorin, Gründerin und Leiterin der Initiative, Laima Rui, wurde in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle des Landkreises Neunkirchen in Ottweiler ein Sprechtraining  "Deutsch im Alltag für Frauen mit Migrationserfahrung" angeboten, das gleichzeitig als Interkultureller Gesprächskreis und Hilfestellung diente.

Die 2011-2012 begonnenen Aktivitäten wurden während der "Ersten Interkulturellen Woche 2012 in Ottweiler" (IKW) fortgesetzt. Ein Zusammenschluss von ehrenamtlich agierenden engagierten Vertreter /-innen von Gruppen, Vereinen und anderen Institutionen sowie Einzelpersonen aus Ottweiler hat gemeinsam mit einer Reihe von Kooperationspartnern und Unterstützern  eine umfangreiche  (28 Veranstaltungen!) und sehr vielfältige Veranstaltungsreihe durchgeführt. Koordiniert wurde sie von einem ehrenamtlich agierenden Team aus zehn Personen.

Im Laufe des Projektes 2012 entstanden viele gute neue Kontakte, es wurde ein reger Austausch ermöglicht, und manches wurde gelernt. Diese Einschätzung wurde durch die Tatsache bestätigt, dass während des Auswertungsworkshops von allen Mitgliedern des Orgateams der IKW 2012 der Wunsch geäußert wurde, weitestgehend zusammen zu bleiben und das interkulturelle Zusammenleben in Ottweiler und Umgebung weiterhin zu fördern.

So wurde im Jahr 2013 mit vereinten Kräften das Verbundprojekt "Mitmach-Kampagne 'Interkulturelles Programm 2013 in Ottweiler" durchgeführt. An diesem Projekt beteiligten sich zunehmend auch Menschen aus den  Landkreisen Neunkirchen und St. Wendel.

Der Name der Initiative, die örtliche Begrenzung und die Struktur entsprachen nicht mehr den Wünschen der interessierten Mitwirkenden. So entstand die Idee eines eigenständigen und eingetragenen Vereins (e.V.) mit eigener Struktur, eigener Satzung und erweiterten Zielen, die über Projekte zum Erlernen der deutschen Sprache hinaus gehen.

Der Verein will die interessierten Menschen aus Landkreisen Neunkirchen, Homburg und St. Wendel im interkulturellen Bereich vernetzen.

Diejenigen, die an einer interkulturellen Arbeit speziell und örtlich begrenzt für Ottweiler interessiert sind, werden weiter Visionen für die Stadt entwickeln.