Sonntag, 2017-09-24, 12:22
Willkommen Gast | Registrieren | Login

Eintragen und kommentieren

 
 
 
Diese Seite übersetzen
PROMT© Translator
 
Menü
Kategorien der Rubrik
Tipps [6]
Nützliche und interessante Tipps verschiedener Art
Zuwanderungsthema [22]
Rund um das Thema Zuwanderung
Recht, Gesetze [5]
Rund um das Thema gesetzlich
Reisenews [0]
Arbeitsthema [3]
Saarland-News [36]
Bildung [18]
Kulturelle Veranstaltungen in Ottweiler [5]
Kulturelle Veranstaltungen im Umkreis [16]
Infos der Gleichstellungsstelle des Landkreis NK [9]
Landkreis Neunkirchen
Fortbildung in Ottweiler - Termine [2]
Termine für alle Bürger
Fortbildung im Bereich Migration/Integration [3]
Ottweiler - interkulturell [2]
Interessantes, kreatives über Bürger unterschiedlicher Herkunft in Ottweiler
Verschiedenes [10]
Soziales [2]
Interkulturelle Woche
Unsere Umfrage
Bewerten Sie unsere Website
Antworten insgesamt: 146
Saarbrücker Zeitung Newsticker
Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0
Interkultureller Freundeskreis Saar-Ost e.V.

Besuch unsere Seite beim Facebook!
Freunde
 
 
*...

Artikelverzeichnis

Hauptseite » Artikel » Saarland-News

Niederländischer Historiker ist neuer Gastprofessor für den Europaschwerpunkt
**Niederländischer Historiker ist neuer Gastprofessor für den
Europaschwerpunkt **

Die niederländisch-deutschen Beziehungen und das Verhältnis der
Niederländer zu Europa – um diese und weitere Themen geht es in den
kommenden beiden Semestern in den Lehrveranstaltungen des
Niederländers Jacco Pekelder. Der promovierte Historiker von der
Universität Utrecht hat nun ein Jahr lang eine Gastprofessur im
Rahmen des Europa-Schwerpunktes der Saar-Uni inne. Diese bietet als
einzige deutsche Universität das Zertifikat Europaicum an. Damit
können Studenten ihr Studium international ausrichten und
verschiedene europäische Forschungs- und Berufsfelder kennen lernen.

Er ist der sechste Gastprofessor, der im Rahmen des Europaicums an der
Universität des Saarlandes lehrt: Der Historiker Jacco Pekelder wird
nun ein Jahr lang den Blick auf die Niederlande des 20. Jahrhunderts
im europäischen Kontext richten. Themen seiner Lehrveranstaltungen im
Wintersemester sind der Umgang mit der NS-Zeit in den Niederlanden und
in Deutschland, das Verhältnis der Niederlande zur Weltpolitik und zu
Europa sowie politische Gewalt seit 1968. Im Mittelpunkt einer
weiteren Lehrveranstaltung steht der Kalte Krieg zwischen 1945 und
1990.

Jacco Pekelder wuchs im ostniederländischen Landkreis Twente, nahe an
der deutschen Grenze, auf. An der Universität Utrecht studierte er
Geschichte, insbesondere die Geschichte der internationalen
Beziehungen. In seiner anschließenden Promotion behandelte er das
Verhältnis der Niederlande zur DDR. Nach dreijähriger
Forschungsarbeit am Zentrum für Parlamentarische Geschichte der
Universität Nimwegen (CPG) wechselte Pekelder 2002 an die
Universität Amsterdam, wo er die Forschungskoordination des
Deutschland-Instituts übernahm. Hier begann er auch über das Thema
politische Gewalt und Terrorismus zu forschen, insbesondere über den
Linksterrorismus in der Bundesrepublik der 1970er Jahre. Dabei
interessierte ihn vor allem die Rezeption der Gewalttaten der „Roten
Armee Fraktion" und ähnlicher Organisationen durch das breite
alternative Milieu der radikalen Linken. Seit Ende 2007 lehrt und
forscht der Historiker an der Universität Utrecht in der Abteilung
Geschichte der internationalen Beziehungen. Neben der politischen
Gewalt befasst er sich hier auch mit den niederländisch-deutschen
Beziehungen sowie mit dem Verhältnis zu Deutschland und Europa,
insbesondere seit dem Ende des Kalten Krieges.

Bei der Auswahl der Gastprofessoren im Rahmen des Europa-Schwerpunktes
werden vor allem Länder berücksichtigt, die im Lehrangebot der
Universität kaum oder gar nicht vertreten sind. Die Gastprofessur
will politische, historische, kulturelle und wirtschaftliche Themen
des Gastlandes vermitteln. Das Sprachenzentrum der Universität bietet
jeweils Sprachkurse in der entsprechenden Landessprache an.

Mit dem Zertifikat Europaicum haben Studenten aus allen Fachrichtungen
die Möglichkeit, sich für den europäischen Arbeitsmarkt fit zu
machen. Sie können die wirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen
Europas studieren, aber auch ihre geographischen, wissenschaftlichen
und historischen Kenntnisse über die verschiedenen europäischen
Kulturräume erweitern. Der Erwerb des Zertifikats ist in einem
Zeitraum von ein bis sechs Semestern möglich. Auch ausländische
Studenten, die nur wenige Semester an der Universität des Saarlandes
bleiben, haben so die Möglichkeit, ein Europaicum zu erwerben.

Die Eröffnung des niederländischen Jahres an der Universität findet
am 23. Januar 2014 statt.

Weitere Informationen zu Dr. Jacco Pekelder und zum Gastland:

http://www.uni-saarland.de/fak4/fr44/europaicum/teilnehmer.html

Infos zum Europaicum: www.uni-saarland.de/fak4/fr44/europaicum/

 <http:// www.uni-saarland.de/fak4/fr44/europaicum/>

Pressemitteilung als pdf zum Ausdrucken <https://
https://www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/Aktuelles/Presse/PDF/2013/2013-10/PM_319_Gastprofessur_Pekelder.pdf>
.

Ein Foto von Dr. Jacco Pekelder können Sie unter folgendem Link
herunterladen:

http://www.uni-saarland.de/pressefotos

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Gabriela Vojvoda-Engstler, M.A.

Universität des Saarlandes, Fachrichtung Slavistik/Europaicum
Kategorie: Saarland-News | Hinzugefügt von: Multiplikator (2013-10-13)
Aufrufe: 196 | Rating: 0.0/0
Kommentare insgesamt: 0
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
[ Registrieren | Login ]