Donnerstag, 2017-08-24, 08:48
Willkommen Gast | Registrieren | Login

Eintragen und kommentieren

 
 
 
Diese Seite übersetzen
PROMT© Translator
 
Menü
Kategorien der Rubrik
Tipps [6]
Nützliche und interessante Tipps verschiedener Art
Zuwanderungsthema [22]
Rund um das Thema Zuwanderung
Recht, Gesetze [5]
Rund um das Thema gesetzlich
Reisenews [0]
Arbeitsthema [3]
Saarland-News [36]
Bildung [18]
Kulturelle Veranstaltungen in Ottweiler [5]
Kulturelle Veranstaltungen im Umkreis [16]
Infos der Gleichstellungsstelle des Landkreis NK [9]
Landkreis Neunkirchen
Fortbildung in Ottweiler - Termine [2]
Termine für alle Bürger
Fortbildung im Bereich Migration/Integration [3]
Ottweiler - interkulturell [2]
Interessantes, kreatives über Bürger unterschiedlicher Herkunft in Ottweiler
Verschiedenes [10]
Soziales [2]
Interkulturelle Woche
Unsere Umfrage
Bewerten Sie unsere Website
Antworten insgesamt: 146
Saarbrücker Zeitung Newsticker
Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0
Interkultureller Freundeskreis Saar-Ost e.V.

Besuch unsere Seite beim Facebook!
Freunde
 
 
*...

Artikelverzeichnis

Hauptseite » Artikel » Saarland-News

Saarland startet bundesweit beispielgebende Modellmaßnahme „Train2Job“

Sozialminister Andreas Storm: Wir wollen Menschen mit Migrationshintergrund einen schnelleren und unmittelbaren Übergang in den Arbeitsmarkt ermöglichen

Gemeinsam mit der Regionaldirektion für Arbeit, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und dem Diakonischen Werk an der Saar hat das Sozialministerium das bundesweit beispielgebende Modellprojekt „Train2Job" auf den Weg gebracht. "Mit diesem Pilotprojekt wollen wir den Teilnehmern in einem Integrationskurs und dem anschließenden berufsbezogenen Sprachkurs einen schnelleren unmittelbaren Übergang in den Arbeitsmarkt ermöglichen", erklärte Sozialminister Andreas Storm bei der Projektpräsentation. Das Projekt qualifiziert Migrantinnen und Migranten sprachlich für Tätigkeiten als Pflegekräfte und  Erzieher und schließt ein einmonatiges Betriebspraktikum ein.

Im Projekt Train2Job werden im Integrationskurs homogene Teilnehmergruppen zur Aufnahme einer Beschäftigung zusammengefasst. Damit diese Qualifizierung gelingen kann, werden vor Beginn der Maßnahme die sprachlichen Vorkenntnisse und Stärken der Teilnehmer und ihre berufliche Orientierung festgestellt, so dass jeder genau das lernen kann, was er für seine zukünftige Tätigkeit wirklich braucht. Im Integrationskurs werden Deutschkenntnisse und Kenntnisse des Rechts- und Gesellschaftssystems mit dem Ziel der gleichberechtigten Teilhabe vermittelt. Unmittelbar daran schließt sich der aus europäischen Mitteln finanzierte berufsbezogene Sprachkurs an. Darin werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern genau die Vokabeln und Redewendungen vermittelt, die sie benötigen, um sich mit Kollegen, Vorgesetzten, Ärzten, Angehörigen und vor allem auch mit den zu pflegenden und zu betreuenden Menschen in ihrem künftigen Berufsfeld gut zu verständigen.

„Das Diakonische Werk an der Saar als größter Träger von Sprachkursen für Migranten im Saarland sieht in diesem Projekt einen wichtigen Baustein zur Qualifizierung von Menschen mit Migrationshintergrund. Ihre mitgebrachten sprachlichen Kenntnisse wer-den in den Kursen gezielt aufgegriffen und weiterentwickelt", erklärte Wolfgang Biehl, Geschäftsführer des Diakonischen Werks an der Saar. Gerade in den Berufsfeldern  Erziehung und Pflege seien gute Deutschkenntnisse von entscheidender Bedeutung. „Denn in Zukunft werden wir noch stärker als bisher auf Pflegekräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher aus dem Ausland angewiesen sein", fügte Biehl hinzu.

„Auch mit Blick auf den demografischen Wandel muss es uns gelingen, Potenziale für den Arbeitsmarkt möglichst optimal zu erschließen", betonte Dr. Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. „Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag hierzu und eröffnet Menschen neue Perspektiven".

Für Hans-Hartwig Felsch, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit ist das Modellprojekt eine hervorragende Ergänzung zu den Integrationskursen: „Aus unserer täglichen Erfahrung wissen wir, dass fachbezogene Sprachkenntnisse unerlässlich sind um schnell auf die komplexen Anforderungen des jeweiligen Arbeitsumfeldes reagieren zu können. Das Programm Train2Job ermöglicht einen schnelleren Übergang in die Beschäftigung."

Marlene Redler, Leiterin Operativ des Jobcenters im Regionalverband Saarbrücken, betont: „Die Wirtschaft sucht händeringend nach gut ausgebildetem Personal und wir betreuen potentielle Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, die bereits über fachliches Knowhow verfügen. Mit der passgenauen Vermittlung von Deutschkenntnissen und beruflichen Fähigkeiten wird die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund sowohl in den Arbeitsmarkt als auch in die Gesellschaft gefördert."

Minister Andreas Storm abschließend: „Diese Modellmaßnahme ist ein Angebot für alle Migrantinnen und Migranten, die Arbeit suchen oder in ihrem Beruf weiter kommen wollen – unabhängig von der Staatsangehörigkeit."

Quelle: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Pressemitteilung vom 14.02.2014

Kategorie: Saarland-News | Hinzugefügt von: Multiplikator (2014-02-21)
Aufrufe: 222 | Rating: 0.0/0
Kommentare insgesamt: 0
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
[ Registrieren | Login ]